berlinien.de - Ihr Stadtmagazin Berlin
 
BerlinStartseite  
 
 
  
  
     News & Tipps 
     Filme 
     Kinos 
     Kinoprogramm 
     Filmposter kaufen 
  
  
  
  
  
 
 
Region wählen
Newsletter/RSS-NewsFeed Berlin Kontakt/Impressum


Anzeigen

 

Anzeigen

Film: "Der Deserteur (1933)"

Drama, 1933, UdSSR, 95 Min..


 
Darsteller: Boris Liwanow; Tamara Makarowa; Wassili Kowrigin;
Regie: Wsewolod Pudowkin
Drehbuch: Nina Agadshanowa-Schutko; M. Krasnostawski; A. Las
Länge: 95 Min. (1 Std. 35 Min.)
Weitere Infos:



 

Die Geschichte eines Hamburger Werftarbeiters, der nach einem niedergeschlagenen Streik resigniert: Mit einer Arbeiterdelegation kommt er in die UdSSR und beschließt, nie mehr in seine Heimat zurückzukehren. Als er aber erfährt, dass der Anführer der Hamburger Dockarbeiter erschlagen wurde, erkennt er, wo sein Platz ist, und kehrt zurück. (Lesermeinungen)

Die Presse meint zu "Der Deserteur (1933)": "Ein von pathetischer Parteinahme getragener, politisch bewußt einseitiger Film, hochinteressant und sehenswert als historisches Dokument." (Lexikon des Internationalen Films)

Soundtrack & Bücher zum Film bei Amazon
Filmposter & Merchandising-Artikel zum Film

Kinoprogramm Der Deserteur (1933)  

Leider konnten derzeit keine Kinovorstellungen gefunden werden!

Mehr zu "Der Deserteur (1933)":

Die Geschehnisse in "Der Deserteur (1933)" sind wie folgt: Die Geschichte eines Hamburger Werftarbeiters, der nach einem niedergeschlagenen Streik resigniert: Mit einer Arbeiterdelegation kommt er in die UdSSR und beschließt, nie mehr in seine Heimat zurückzukehren. Als er aber erfährt, dass der Anführer der Hamburger Dockarbeiter erschlagen wurde, erkennt er, wo sein Platz ist, und kehrt zurück.

Als Schauspieler wurden Boris Liwanow, Tamara Makarowa und Wassili Kowrigin ausgewählt. Regie beim Movie führte Wsewolod Pudowkin. "Der Deserteur (1933)" basiert auf dem Drehbuch von Nina Agadshanowa-Schutko, M. Krasnostawski und A. Las. Das Berliner Presseurteil lautet: "Ein von pathetischer Parteinahme getragener, politisch bewußt einseitiger Kino-Film, hochinteressant und sehenswert als historisches Dokument." (Lexikon des Internationalen Films).

Wer auf Drama steht, wird hier 95 Minuten unterhalten. UdSSR ist die Heimat des 1933 gedrehten Films. "Der Deserteur (1933)" läuft unter dem Originaltitel Desertir. Sie haben "Der Deserteur (1933)" gesehen? Schreiben Sie Ihre Sichtweise zum Streifen im Onlineforum.

Interesse am Kinofilm? Unter imdb.com gibt es weitere Infomationen.

Ähnlich einzuordnen wie "Der Deserteur (1933)" sind diese Kinofilme: Leid und Herrlichkeit, Paranza: Der Clan der Kinder, Ich war zuhause, aber..., Acid (2019), Nur eine Frau (2019).

Wenn Ihnen 'Der Deserteur (1933)' gefällt, könnten Ihnen auch diese Filme gefallen:

Leid und Herrlichkeit

Leid und Herrlichkeit

z.B. in:
  • Delphi LUX Berlin
  • Rollberg-Kinos Berlin
  • Kino in der Kulturbrauerei Berlin
  • Cinema Paris Berlin
  • Wolf Berlin
  • Paranza: Der Clan der Kinder

    Paranza: Der Clan der Kinder

    z.B. in:
  • Delphi LUX Berlin
  • Passage Berlin
  • Hackesche Hoefe Kino Berlin
  • Filmtheater am Friedrichshain Berlin
  • Yorck-Kino Berlin
  • Ich war zuhause, aber...

    Ich war zuhause, aber...

    z.B. in:
  • Hackesche Hoefe Kino Berlin
  • Wolf Berlin
  • Delphi LUX Berlin
  • Fsk am Oranienplatz Berlin
  • Tilsiter-Lichtspiele Berlin
  • Acid (2019)

    Acid (2019)

    z.B. in:
  • Fsk am Oranienplatz Berlin
  • Krokodil Berlin
  • Zukunft Berlin
  • Moviemento Berlin
  • Nur eine Frau (2019)

    Nur eine Frau (2019)

    z.B. in:
  • Acud Berlin
  • B-ware!Ladenkino Berlin
  • Kant Kino Berlin
  • Cinestar Frankfurt/Oder
  • zurück zurück zu: vorherige Seite | alle Filme | alle Kinos

    Lesermeinungen:

    Eigene Meinung schreiben

    Leider hat noch keine Leserin bzw. kein Leser ein Kommentar abgegeben.





     
        berlinien.de ist ein Angebot von stadtus.de.
    Datenschutz | Jobs | Nutzungsbedingungen. Wieso sind einige Links grün?
    © 1997-2009 Stadtus.
    powered by Domain24